Springe zum Inhalt

Benimm im Business – kein alter Hut

Jeder freut sich, wenn ihm gutes Benehmen entgegen gebracht wird, mancher ist jedoch
unsicher, wie man sich richtig verhält. Ob privat oder im Geschäftsleben: es wird überall
geschätzt, wenn es im Umgang mit anderen Menschen klappt.

Nach dem Ausbildungstag im Mai war klar: der IOW möchte das Seminar “Benimm im Business” auch allen anderen Mitarbeitern der IOW-Mitglieder zugute kommen lassen. Im Bürgersaal in Schönau fand die Veranstaltung vor fast fünfzig Teilnehmenden aus den Firmen statt.

Hans Ulrich Lochar, in Schönau aufgewachsen und ehemaliger technischer Fachlehrer an der Landesberufsschule in Villingen, lernte zunächst Einzelhandelskaufmann und absolvierte danach eine Lehre als Restaurantfachmann, die er als Serviermeister abschloss. Sein Motto “LMAA” – lächle mehr als andere ist Uli Lochars Devise, die viele Begegnungen schon im Vorfeld erleichtern. Nicht einfach warten, dass der andere den ersten Schritt macht, sondern selbst offen und unverkrampft auf andere zugehen. So lässt sich auch manche Peinlichkeit abmildern.

Episodenhaft und vergnüglich reihte Lochar die einzelnen Situationen wie eine Perlenkette aneineinander, in denen gutes Benehmen die Lebenslage erleichtert.
Wie man die Vorspeise im Restaurant zu sich nimmt, welcher Wein für ein Geschäftsessen angemessen ist, in welcher Reihenfolge die Speisen serviert werden, war nur ein kleiner Bereich des umfassenden Repertoires. Ein wesentlicher Hinweis für Restaurantbesuche allgemein: weder mit üppigem Parfumduft noch mit Zigarettendunst, den man als Raucher ausstrahlt, sollte man allen den Genuss der Mahlzeit vergällen. Kaugummi kauen wirkt im Geschäftsleben alles andere als souverän. Worüber sollte man sich bei einem Geschäftsessen unterhalten – außer über die geschäftlichen Themen? Netter Small Talk enhält z.B. Freizeitaktivitäten, Essen, Trinken, Kunst und Kultur – hier aber nur, wenn man tatsächlich etwas davon versteht. Vermeiden sollte man Themen, die kontroverse Äußerungen provozieren wie z.B. Politik, Religion und Moralvorstellungen. Mobilgeräte sind beim Essen ein No-Go, außer, wenn ein wichtiger Anruf erwartet wird.

Ulrich Lochar hielt auch viele Umgangsformen für den Privatbereich parat. Hier kann folgender Tipp für die kommenden Festtage angewandt werden: Angestoßen wird nur mit Wein, Sekt oder Champagner, bei Bier und anderen alkoholischen Getränken hebt man nur das Glas und prostet sich zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

OK

Nicht einverstanden    
799