Springe zum Inhalt

ZAHORANSKY – Ausbildung auf aktuellem Stand

Wie bekannt, ist Aus- und Weiterbildung ein großes Thema mit langer Tradition bei ZAHORANSKY.

Daher investiert das Unternehmen auch in die Bildung der Mitarbeiter von Morgen. Als bestes Beispiel hierzu dient das neue und moderne Ausbildungszentrum in Todtnau. Technische Berufe wie Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektriker werden hier mit Erfolg erlernt. Dabei werden nicht nur technische Grundkenntnisse wie Feilen, Bohren oder Fräsen übermittelt, sondern auch an modernster Technologie wie einem 6-Achsenroboter, einem Transportroboter oder einem 3D-Drucker geschult.

Industrie 4.0 ist das Stichwort, mit welchen sich alle namhaften Industriebetriebe dieser Zeit beschäftigen. Hier geht es darum, die industrielle Produktion mit moderne Informations- und Kommunikationstechnik zu verzahnen. Papierlose Fertigung, Roboterzellen, die sich automatisch ihr nächstes Bauteil greifen oder 3D-Drucker zur Fertigung komplexer Bauteile sind fester Bestandteil der jüngsten Industrierevolution. Auch bei ZAHORANSKY ist dies ein wichtiges Thema, auch bereits in der Ausbildung.

Im Ausbildungszentrum in Todtnau wird beispielsweiße die papierlose Fertigung bereits seit Anfang des Jahres umgesetzt. Dies bedeutet, dass technische Zeichnungen und Arbeitspläne nicht mehr ausgedruckt werden, sondern ressourcensparend an einem der Bildschirme abrufbereit sind. Auszubildende können so Bauteile präziser betrachten, unter anderem auch drehen und mögliche Verbesserungsvorschläge direkt über einen Button an die Konstruktion weiterleiten. Als Nebeneffekt spart das Unternehmen Ausgaben an Papier und Druckerpatronen ein und schont zugleich die Umwelt.
Ein weiteres Highlight des Ausbildungszentrums bietet der autonom fahrende Roboter, den die Azubis bereits liebevoll „Hilde“ getauft haben. Er holt die in dem Ausbildungszentrum gefertigten Bauteile ab und fährt sie anschließend nach einem programmierten Weg zu der nächsten Fertigungsstation.
Ebenso gibt es eine 6-Achsenroboterzelle im Ausbildungszentrum, an welcher Azubis den Umgang mit einem Roboter lernen und komplexe Bewegungsabläufe programmieren. Später sollen diese Fähigkeiten in der Endmontage an hochmodernen ZAHORANSKY Anlagen umgesetzt werden.
Auch Maschinen zur Endmontage werden von Zeit zu Zeit in das Ausbildungszentrum befördert. Dort sollen Auszubildende direkt am Endprodukt arbeiten, um Arbeitspraxis zu bekommen. Alles Merkmale, welche die Ausbildung bei ZAHORANSKY besonders auszeichnen.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Aus- und Weiterbildung ist der Austausch über Fachwissen und Erfahrung innerhalb der weltweiten Standorte. So werden derzeit die zwei ausgelernten Mechatroniker Angel Gonzáles Gil und Pablo León Ramalle von ZAHORANSKY Logroño (Spanien) im Todtnauer Hauptsitz der Firma geschult.

Sie sollen hier über mehrere Monate hinweg nun weitere praktische Erfahrungen in ihren Bereichen sammeln und diese dann in Logroño umsetzen.

„Mir gefällt es gut hier, sämtliche Mitarbeiter sind sehr nett und hilfsbereit. Ich bin begeistert über die Möglichkeiten die ZAHORANSKY zur Ausbildung bietet. Auch mein Deutsch konnte ich in den letzten Monaten stark verbessern.“ So Angel Gonzáles Gil zu seiner bisherigen Zeit in Todtnau.

Auch zukünftig wird ZAHORANSKY bemüht sein, die Ausbildung noch weiter zu verbessern und interessant zu gestalten.

http://www.zahoransky.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *