Springe zum Inhalt

Technik-AG am Gymnasium Schönau als Talentschmiede

Die Technik-AG des Gymnasiums Schönau mit ihrem ehrenamtlichen Lehrer Manfred Wiezel hatte sich schon länger einmal vorgenommen, die Firma Würth in Schopfheim zu besuchen.

Die Schüler freuten sich unbändig darüber, dass man sich für sie richtig Zeit nahm. Es begann mit der Vorstellung der Firma Würth als Leiterplattenhersteller. Die Jungs durften anschließend den gesamten Produktionsprozess vom Wareneingang bis zur Endkontrolle mitverfolgen. Ganz besonders fasziniert haben sie die Bohreinrichtungen, die in unglaublicher Geschwindigkeit unzählige kleine Löcher in die Leiterplatten bohren.

Mit dem Ausbilder Herrn Glatt hatten die Jugendlichen einen Ansprechpartner bei Würth, der alle erdenklichen Fragen beantworten konnte und gut auf die Mitglieder der Technik-AG einging.

Die Jungs waren sprachlos über eine große Leiterplatte, die sie von der Firma Würth geschenkt bekamen. Darüber hinaus spendierte der Hersteller 30 Leiterplatten für das Projekt „Musikbox“, das die Jugendlichen in der Technik-AG durchführen. Die AG-Teilnehmer und ihr Lehrer Manfred Wiezel bedanken sich ganz herzlich, dass dies durch die Spende der Firma Würth ermöglicht wurde.

Die Technik-AG wird vom Initiativkreis Oberes Wiesental (IOW) gefördert, damit junge Gymnasiasten eine unmittelbare Begegnung mit der Technik in praktischer Hinsicht erleben können.

Die AG widmete sich anspruchsvollen Projekten: für das Programmieren lernen mit Arduino haben SensoPart, Heinzmann und Privatpersonen insgesamt vier Laptops spendiert, wofür sich die AG sehr gefreut hat und dankbar ist.

Ein „Mensch-ärgere-dich-nicht“-Spiel mit elektronischem Würfel wurde hergestellt und ein ferngesteuertes Luftkissenbot angefertigt. Hierzu waren viel feinmotorische Fertigkeiten und Sorgfalt gefragt. Auch ein LED-Lichtspiel und ein magischer Würfel zählten zum Arbeitsprogramm in der AG.

Fachübergreifendes Wissen im Zusammenhang mit Physik und Biologie mündete in ein automatisch gesteuertes Gewächshaus, bei dem Licht, Temperatur und Feuchte gesteuert werden konnten.

Die insgesamt 12 Teilnehmer aus der 5. bis 9. Klasse des Schönauer Gymnasiums bauten auch einen Getränkeautomaten und als Highlight die Musikbox mit den Leiterplatten der Fa. Würth, die eine Lichtorgel und sogar Bluetooth ermöglichten.

Lehrer und Betreuer Manfred Wiezel gebührt besondere Anerkennung dafür, wie er mit Fachwissen, pädagogischem Geschick und motivierenden Projekten die Jugendlichen zu anspruchsvollen Leistungen bewegt. Er selbst spricht anerkennend von der Zusammenarbeit zwischen den jüngeren und den älteren Schülern, die sich gegenseitig halfen, um für alle Projekte fertigzustellen, die sie mit nach Hause nehmen können.

Was Manfred Wiezel in einem Zeitungsinterview über seine Arbeit mit den Jugendlichen sagt, können Sie in diesem Artikel in der Badischen Zeitung vom 14. Juli 2017 erfahren.

 

 

 

 

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *