Springe zum Inhalt

IOW verteilt Buchpreise für beste Leistungen beim Schulabschluss

Am Schuljahresende schließt sich ein wesentliches Kapitel im Leben der Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen. Symbol dafür sind die Zeugnisse, die in feierlichem Rahmen bei den Abschlussfeiern übergeben werden. Einige von den Absolventen bekommen neben dem Zeugnis noch etwas überreicht: eine Anerkennung für herausragende Leistungen.

Der IOW verleiht jährlich Buch- oder Softwarepreise an Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen, die sich in den Fächern Mathematik, Technik, Wirtschaftslehre und Informatik durch besondere Bemühungen hervorgetan haben.

Aus der Gemeinschaftsschule Oberes Wiesental kommen zwei Preisträger

  • Taylan Stamm, 10. Klasse Werkrealschule, Mathematik Note 1 hatte bereits in 2017 den IOW-Buchpreis für den besten Schulabschluss bekommen.
    Nicht nur das: Taylan hat noch die mündliche Chemie-Prüfung mit 1,0 absolviert!
  • Michel Leonhardt aus der 9. Klasse hat die Hauptschulprüfung in Mathematik mit 1,1 abgeschlossen

Die Montfort-Realschule in Zell ließ in diesem Jahr Rick Freimuth auszeichnen. Er hat im Bereich Naturwissenschaften und Technik jeweils die sehr gute Note 1,0 erarbeitet.

Die Gerhard-Jung-Schule, Grund- und Werkrealschule in Zell stellt in diesem Schuljahr vier zwei Preisträger, und zwar im Naturwissenschaftlichen Bereich, der sich aus den drei Fächern Mathematik, Natur und Technik und Wirtschaft/Arbeit/Gesundheit zusammensetzt.

  • Julas Schmid  hat in den Fächern NuT, Mathematik und MNT die Note 1,0 erzielt
  • Stefan Anselm, Fabian Karle und Adrian Rümmele leisteten ebenfalls Hervorragendes in NuT  und schlossen die Prüfungen mit 1,0 ab

Auch das Gymnasium Schönau schlug einen Preisträger vor: Kilian Rees ist aus der Abitursklasse der beste Schüler im Fach Informatik.

Die IOW-Mitglieder gratulieren den Absolventen ganz herzlich und hoffen, dass das Interesse an Mathematik, Wirtschaft, Industrie und Technik auch nach dem Schulabschluss erhalten bleibt.
Sie wünschen den ehemaligen Schülerinnen und Schülern  alles Gute für die bevorstehende Ausbildung oder in der Fortführung eines weiteren Bildungsweges.
Die Mitgliedsfirmen des Initiativkreises Oberes Wiesental möchten jedoch besonders auch die Mädchen und jungen Frauen ermutigen, sich für technische Berufe zu interessieren. Gerade hier werden in der Zukunft zahlreiche Arbeitsplätze mit weitreichenden Aufstiegsmöglichkeiten bereit stehen.

 

Text: https://www.i-o-w.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.