Springe zum Inhalt

„Was ZAHORANSKY bewegt“

Frauen und Technik – ZAHORANSKY zeigt wie es geht. In den letzten Jahren wuchs die Frauenquote in den technischen Berufen bei ZAHORANSKY, worauf das Unternehmen sehr stolz ist. Vor drei Jahren begann Olga Männer ein Maschinenbaustudium an der DHBW Lörrach und ist heute die erste Ingenieurin bei ZAHORANSKY Todtnau!

Im folgenden Bericht erzählt sie über ihren Studiengang und ihre Erfahrungen der letzten drei Jahre.

Vorab möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Olga Männer, ich bin 21 Jahre alt und wohne in Rickenbach. Als Ausgleich zu meinem beruflichen Alltag mache ich gerne Sport. Ich war auf dem Gymnasium in Schönau und hab dieses 2015 mit dem Abitur abgeschlossen. Direkt im Anschluss habe ich mein duales Studium bei ZAHORANSKY begonnen. Rückblickend war dies eine gute Entscheidung und ich würde den Studiengang jederzeit, auf jeden Fall auch  – Frauen, weiterempfehlen. Auch das System des dualen Studiums finde ich sehr gut, da man schon während dem Studium einen Einblick in ein Unternehmen bekommt. Ich hatte in den Praxisphasen bei ZAHORANSKY spannende Aufgaben und erste eigene Projekte, wie kleinere Konstruktionen, Versuche oder Berechnungen. Zudem bekam ich auch einen Einblick in das praktische Arbeiten und durfte mich am Drehen, Fräsen und Schweißen versuchen und beim Aufbau verschiedener Bürstenmaschinen in der Montage mithelfen. Der theoretische Teil an der DHBW Lörrach war nicht immer einfach, aber dennoch sehr interessant. In Fächern wie Fertigungstechnik, Werkstoffkunde oder technischer Mechanik, wird man aufs Berufsleben vorbereitet.

ZAHORANSKY ist es sehr wichtig mehr jungen Frauen mit technischemInteresse eine Perspektive zu bieten und somit möchte ich anderen jungen Frauen sagen:

„Traut Euch eine technische Ausbildung oder ein technisches Studium zumachen. Es ist ein spannendes Berufsfeld und bietet gute Zukunftsperspektiven!“

__________________________________________________________________________

Hinter ZAHORANSKY stehen mehr als 850 Mitarbeiter, die in der Tradition des Familienunternehmens verwurzelt sind. Eine lange Tradition hat auch das soziale Engagement von Mitarbeitern und Firma in Form des Firmenhilfswerks.

Einmal jährlich spenden Beschäftigte von ZAHORANSKY Stunden, um die Not in unserer Gesellschaft zu lindern und wohltätige Vereine zu unterstützen.

Jedes Jahr spenden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 1:15 Stunden ihrer Arbeit für das Firmenhilfswerk. Die gespendeten Stunden werden in Geld umgerechnet und anschließend vom Unternehmen verdoppelt. Auch dieses Jahr kam in der gesamten ZAHORANSKY Gruppe die stolze Summe von 40.250,00€ zusammen.

Ein enormer Geldbetrag, welcher für verschiedene Projekte mit unterschiedlichen Zielen und Zwecken gespendet werden konnte.

ZAHORANSKY ist stolz auf sein Firmenhilfswerk, das seit 1970 viele Projekte und Organisationen mit mehr als 700.000€ unterstützt hat.

Text und Bilder: http://www.zahoransky.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.