Springe zum Inhalt

Siebter IOW-Ausbildungstag

Kürzlich fand der siebte „Ausbildungstag des IOW“ im Leistungszentrum auf dem Herzogenhorn statt, zu dem der Vorstand des IOW, Dr. Thilo Fessmann/Zellaerosol zusammen mit Gerhard Steinebrunner/ ZAHORANSKY, fast 80 junge Leute begrüßen durfte. Die Auszubildenden und Studierenden kamen aus den IOW-Unternehmen und der Stadt Schönau.

Der Ausbildungstag ist eine verpflichtende Veranstaltung und hat zum Ziel, dass sich die Auszubildenden der IOW-Mitglieder kennen lernen können und über die Workshops und Fachvorträge hinaus gemeinsam Teambildung und Lösungskonzepte praktisch erarbeiten und erfahren.

Die Auszubildenden trafen sich in der Sporthalle, von der aus der Tag startete. Nach einer kurzen Erläuterung des Tagesablaufs ging es zu den Seminaren und Workshops, die dank des phantastischen Wetters teilweise im Freien stattfinden konnten.

Die Themen waren hauptsächlich praxisorientiert und sollten die jungen Leute befähigen, die Inhalte auf ihren Arbeitsplatz zu übertragen. So ging es um Brandschutz und Erste Hilfe, Datenschutz, Leistungsfähigkeit und Entspannung im Alltag, sowie Team-Building, bei dem die Leistung des Einzelnen den Erfolg der Gruppe fördert.  Alle Seminare musste von allen Lehrlingen und Studierenden durchlaufen werden.

Beim Feedback wurde die Qualität und Aktualität der Dozenten und Themen beurteilt: Tobias Haug von der Nordic-Schule Notschrei,  Wolfgang Geis vom DRK Todtnau, Daniel Bechtel von der Freiwilligen Feuerwehr Münstertal, Marc Fischer von der TEN-Academy, Jan Faßbender vom Biosphärengebiet, sowie den Referenten von „Datenschutz individuell“, Britta Seidl und Olav Seyfarth bekamen im Anschluss an die Workshops „Zeugnisse“ ausgestellt.



Beim Thema Cybermobbing und Datenschutz wurde speziell darauf eingegangen, wie sensibel Firmendaten sind und welchen Sinn die Datenschutzvereinbarungen haben. Viele Themen konnte man auch auf den privaten Umgang im Internet übertragen. Britta Seidl und Olav Seyfarth beantworteten auch interessierte Fragen zum Thema.

Der Bereich Team-Building bestand aus dem Komplex Ressourcenschonung, der den planvollen und schonenden Umgang mit den im Südschwarzwald natürlich vorkommenden Ressourcen, wie z.B. Boden, Wasser, Holz und Nahrungsmitteln zum Inhalt hatte. Hier referierte Jan Faßbender vom Biosphärengebiet.
Als Teamaufgabe galt es dann nach Vorübungen zur Teambildung einen Apfel in einer Pfanne mit nur drei Streichhölzern zum genießbaren Bratapfel zuzubereiten. Marc Fischer von der TEN-Academy unterstützte mit einem schier unerschöpflichen Vorrat an Motivation und Tipps.

Das Thema Erste Hilfe und Brandschutz geht jeden an, und so wurde dieses Seminar auch aufmerksam verfolgt. Praktische Übungen ergänzten den Theorieteil, der durch Wolfgang Geis vom DRK Todtnau präsentiert wurde. Der Brandschutz-Teil war besonders attraktiv, weil Daniel Bechtel nach der einweisenden Theorie die Handhabung an Feuerlöschgeräten, mit ökologisch unbedenklichem Löschschaum und –Pulver, üben ließ.

Großes Lob bekam Tobias Haug von der Nordic-Schule am Notschrei, der die jungen Leute in Entspannungs- und Konzentrationsübungen einführte. Dass Ruhe und Bewegung gleichermaßen zur Leistungsfähigkeit im Arbeitsalltag führen, konnte unmittelbar am eigenen Leib erfahren werden. Wie hervorragend ein kurzer Spaziergang die Reserven wieder aufladen kann, machte der Weg zum Herzogenhorn deutlich, der noch teilweise schneebedeckt eine wunderbare Kulisse abgab.

 

Um 12.00 Uhr wurde gemeinsam  ein vom Küchenteam des Herzogenhorns frisch zubereitetes hervorragendes Mittagsbuffet genossen, das (fast) allen Geschmäckern gerecht wurde.

Die Anregungen auf den Rückmeldebögen der Lehrlinge und Studierenden werden die Basis für den nächsten Ausbildungstag bilden.

Zweiter Vorsitzender des Initiativkreises Oberes Wiesental Dr. Thilo Fessmann verabschiedete die Auszubildenden und alle Mitwirkenden und überreichte den Seminarleitern und der Organisation zum Dank ein Konfitürengebinde.

Text und Bilder: IOW

Lesen Sie hierzu auch unsere Presseberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.