Springe zum Inhalt

Plastik ist ein Schimpfwort geworden

Es steht für Plastik-Einweggüter, die im Meer schwimmen und für Verpackungen, die im gelben Sack landen und in Indonesien wieder auftauchen. Mikroplastik im Duschpeeling, welches über Abwässer im Meer landet, von Fischen aufgenommen wird und letztendlich in unsere Mägen landet.

Die Rettung unseres Klimas hat im Frühjahr letzten Jahres mit der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg ein neues, populäres Gesicht bekommen. Das kaum 1,50 Meter große Mädchen mit den zwei Zöpfen wurde zum Symbol für den Kampf junger Menschen gegen den Klimawandel. Ihre Devise: Nicht nur reden, sondern endlich handeln. Denn die Energieerzeugung und -verschwendung und unser persönlicher Lebensstil müssen sich ändern.

ZAHORANSKY ist ein gutes Beispiel dafür, dass man sich auch als Unternehmen für die Umwelt einsetzen kann. Mit großen und kleinen werthaltigen Konzepten erreichen wir ein nachhaltigeres Wirtschaften für mehr Stabilität und Sicherheit für unsere Umwelt und den Fortbestand unseres Unternehmens.

Bereits 2011 haben wir im Werk in Rothenkirchen in Zusammenarbeit mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau und der TU Chemnitz ein Zahnbürstenwerkzeug speziell für spritzfähige Biopolymere angepasst. Mittlerweile haben wir schon mehrere Werkzeuge gebaut, mit denen wir biobasierende Kunststoffe verarbeiten können.

Seit 2012 setzen wir beim Strombezug auf 100% erneuerbare Energien. Doch wir verbrauchen nicht nur Strom, wir erzeugen ihn auch selbst. An vier Standorten der ZAHORANSKY Gruppe erzeugen wir mit einer installierten Leistung 420 kWp eigenen Strom. Damit reduzieren wir die CO2 Emissionen bei der Stromerzeugung um insgesamt 225 Tonnen (2019). Unser Energie- und Umweltmanagement hilft uns dabei, diese Ziele zu erreichen und mit Ressourcen effizienter umzugehen. So haben wir in den letzten Jahren an fünf von zehn Standorten unsere Beleuchtung auf stromsparende LED Leuchtmittel umgestellt. Für unseren internen Werksverkehr zwischen den Standorten Freiburg und Todtnau stehen drei Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Durch die Einführung unserer papierlosen Fertigung und Montage, haben wir es geschafft, den Papierverbrauch innerhalb von nur fünf Jahren um 40% zu reduzieren. Als nächster Schritt ist hier die Einführung eines fast papierlosen Marketings geplant. So verkleinern wir unseren eigenen CO2-Fußabdruck!

Außerdem konnten wir einige Projekte zusammen mit dem Biosphärengebiet Schwarzwald umsetzen. Die ZAHORANSKY-Auszubildenden haben letztes Jahr an einem Teambildungstag im Wald von Todtnau teilgenommen, bei dem in verschiedenen Gruppen Brücken gebaut wurden. Unsere Mitarbeiter konnten ihre Kinder jeweils am Ferienanfang und -ende zu einer einwöchigen Kinderferienfreizeit anmelden. Diese wurde unter anderem von zwei Biosphären-Rangern, sowie von pädagogischen Fachkräften der TEN Academy geplant und durchgeführt. Durch diese Aktionen lernen auch schon unsere Jüngsten – die Kinder der Mitarbeiter, sowie die Auszubildenden – wie wertvoll die Natur ist und wie man umweltbewusster leben kann.

Artikel geschrieben von: Saskia Klingele und Monique Keller (kaufmännische Auszubildende im zweiten Lehrjahr)

Text und Bild: www.zahoransky.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.