Springe zum Inhalt

Frauen und Technik? Bei ZAHORANSKY schon!

Gemischte Teams bringen durch unterschiedliche Sicht- und Denkweise mehr Innovationen, besser durchdachte Entscheidungen und effizienteres Arbeiten. Deshalb gehört zu unseren Unternehmenszielen, den Anteil von Frauen in Technik und Führung zu erhöhen.

Hier möchten wir Ihnen drei Frauen der ZAHORANSKY Gruppe vorstellen, die als Führungskraft und in technischen Berufen arbeiten.

Sathyapriya Balakrishnan, 32 Jahre, seit 2017 bei ZAHORANSKY in Indien, leitet den Bereich Maschinenbau als Stellvertreterin des Geschäftsführers und ist Projektmanagerin, ZLA-Koordinatorin und Einkaufsleiterin.

 

Sathyapriya, du gehörst zu den Frauen, denen der  Sprung in die Führungsetage gelungen ist. Was waren die größten Hürden, die du überwinden musstest?

Wir wissen, dass es in jeder Phase unseres Lebens verschiedene Hürden gibt, aber wenn wir etwas im Leben erreichen wollen, ist es wichtig, eine Vision zu haben. Dann können wir uns in regelmäßigen Abständen kleinere Ziele setzen, die uns weiterbringen.

Hast du einen Tipp für andere Frauen, die sich entwickeln wollen?

Bildet euch gut, Bildung ist unsere starke Basis. Ohne Bildung kann man keine neuen Ideen erforschen, sie ist das wichtigste Element in der Entwicklung einer Nation.

 

Natascha Riegert, 19 Jahre, seit 2019 bei ZAHORANSKY in Todtnau. Sie ist im 2. Lehrjahr zur Mechatronikerin.

 

 

Milena Held, 21 Jahre, seit 2020 auch bei uns in Todtnau. Sie ist im 1. Lehrjahr zur Zerspanungsmechanikerin.

Ihr habt euch für eine technische Ausbildung entschieden. Was waren die größten Hürden, die ihr überwinden musstet?

Natascha: Meine Familie und Freunde waren nicht überrascht, dass ich einen technischen Beruf erlernen wollte. Am Anfang war bei mir die Angst da, wie es alleine als Frau unter den vielen Männern sein wird, aber ganz schnell habe ich gemerkt, dass diese Angst völlig unbegründet war.

Milena: Ich war mitten in der Ausbildung zur Altenpflegerin, als mir klar wurde, dass ich diesen Beruf nicht mein ganzes Leben lang machen will. Als ich überlegt habe, was mir wirklich Spaß macht, habe ich entschieden, dass ich einen technischen Beruf lernen möchte. Ich habe mich bei ZAHORANSKY beworben und zwei Praktika in unterschiedlichen Berufen gemacht. Sofort war mir klar, dass ich eine Ausbildung zur Zerspanungsmechanikerin anfangen möchte.

Habt ihr einen Tipp für Mädchen, die in technische Berufe wollen?

Natascha: Macht das, was euch selbst Spaß macht. Wenn ihr mit der Berufsauswahl glücklich seid, dann macht euch die Arbeit Spaß und ihr wollt euch weiter bilden.

Milena: Wenn dir technisches, handwerkliches und praktisches Arbeiten Spaß macht, solltest du dir diese Berufe auf jeden Fall genauer anschauen und ausprobieren. Mache was dich glücklich macht und was du gut kannst. Verfolge deine Ziele konsequent und setze dich durch!

 

Artikel geschrieben von Domenik Gersbacher und Maxima Lott (kaufmännische Auszubildende im 2. Lehrjahr).

Text und Bilder: www.zahoransky.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content