Springe zum Inhalt

Hurra, endlich wieder Besuch bei der Firma Frank Bürsten!

Im Rahmen des Holzmoduls der Buchenbrand-Grundschule durfte die Klasse 2a die Firma Frank Bürsten GmbH besuchen, um genau zu erkunden, wie denn so eine Holz-Schuhbürste entsteht. Die Kinder waren mit großem Interesse bei der Sache und wollten genau wissen, wie denn aus so Buchen, wie sie auch im Buchenbrändle stehen, schließlich Bürsten werden, mit denen sie ihre Schuhe putzen können. Sie erkundeten genau, wie sich das unbehandelte Holz anfühlt, wie es seine Form und Oberfläche ändert, wenn es gefräst und geschliffen oder sogar lackiert wird. Natürlich wurden auch die verschiedenen Borsten mit Auge, Hand und Nase erforscht. Als Highlight durften die Kinder einen Holzkörper selbst gestalten und konnten dann an der Stanzmaschine genau beobachten, wie ihr Kunstwerk Schritt für Schritt zur fertigen Schuhbürste wurde. Für die verschiedenen Fertigungsprozesse benötigt man Strom, den die Firma Frank Bürsten fast ausschließlich mit Hilfe der Wasserkraft- und Photovoltaikanlage generiert. Das war natürlich für die kleinen Naturpark-Forscher auch ein interessantes Thema, weshalb die Wasserkraftanlage genauestens ergründet wurde.

 

 

Nachdem die Zweitklässler abschließend in einem Rätsel bewiesen hatten, dass sie jetzt quasi „Bürstenspezialisten“ sind, bekamen sie noch eine süße Belohnung und machten sich auf den Rückweg zur Schule.

Frank Bürsten produziert mit derzeit 40 MitarbeiterInnen für ihre Kunden weltweit Bürsten für die Schuhpflege. Ein wichtiger Aspekt der Firma ist eine nachhaltige Produktion, weshalb sie auf regenerative Energiequellen setzt. Außer der schon länger bestehenden Wasserkraft- und Photovoltaikanlage hat die Firma Frank die Kapazität ihre Späneheizung erhöht und versorgt Schönau mit Nahwärme.

 

Text und Bild: www.frank-buersten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content