Springe zum Inhalt

Anton Zahoransky – Wer war der Gründer hinter dem Unternehmen?

In diesem Jahr feiert ZAHORANSKY sein 120-jähriges Jubiläum. Doch was passierte im Leben des Firmengründers Anton Zahoranskys bevor er nach Todtnau kam?

Am 18. September 1875 wurde Anton Zahoransky in Kostelec nad Labem, einem kleinen Dorf 20 km nördlich von Prag, geboren. Zu diesem Zeitpunkt konnte wohl niemand ahnen, dass dieser Name in der Bürstenindustrie einmal so bekannt werden würde.

Als Anton zehn Jahre alt war, starb sein Vater Waclaw Zahoransky. Rund vier Jahre später entschied sich Anton für eine dreijährige Schmiede- und Schlosserlehre in Kostelec. Seiner Mutter Maria Zahoransky (geb. Kratowil) war dies aber, wegen der Landwirtschaft ihres verstorbenen Mannes, nicht recht. Im Jahr 1892, nach Abschluss seiner Lehre, arbeitete Anton einige Zeit in einer Zuckerfabrik, musste dann aber den Wehrdienst antreten. Als er aus dem Wehrdienst zurückkam, beschloss Anton seine Heimat zu verlassen.

Nach verschiedenen Arbeitsstellen, in Böhmen, Ungarn und Mähren, kam er nach Nürnberg. Dort angelangt hatte Anton Zahoransky erstmals Kontakt mit der Bürstenindustrie. Die bekannte Bürstenfabrik Erlangen AG hatte von dem französischen Erfinder Jean Viktor Gane Patente für Bürstenstopfmaschinen erworben. Zum Bau von 36 dieser komplizierten Maschinen beauftragte sie die Firma J.G. Kayser in Nürnberg. Aufgrund dieses großen Auftrags suchten sie geschickte Mechaniker. Anton Zahoransky meldete sich und wurde am 10. Januar 1898 eingestellt. Sein feinmechanisches Verständnis und Präzision, sowie seine Geschicklichkeit zeigte sich daran, dass er als einziger Mitarbeiter die sehr empfindlichen Schnittwerkzeuge herstellen durfte.

Als die Maschinen 1899 dann fertiggestellt wurden, ging Anton Zahoransky nach Erlangen, um die Maschinen aufzustellen und die Mitarbeiter zu schulen. Als diese Aufgabe erledigt war, kehrte Anton nach Nürnberg zurück, denn er wollte nicht in der Bürstenproduktion bleiben.

Im selben Jahr kaufte sich die Firma J.E. Faller aus Todtnau Maschinen zur Bürstenproduktion aus Belgien und Schönheide im Erzgebirge. Da die Maschinen allerdings viele Störungen hatten, brauchte die Firma dringend jemand, der diese zum Laufen bringen konnte. Durch einen Zufall hörte Ernst Faller von einem wohl sehr begabten Mechaniker, der sich zu der Zeit in Nürnberg befand. Dieser Mechaniker war Anton Zahoransky, der sich zu diesem Zeitpunkt bei der Firma Schuckert u. Co. bewerben wollte. Dreimal musste Ernst Faller nach Nürnberg reisen bis er Anton Zahoransky fand und ihn nach Todtnau verpflichten konnte.

Recht schnell gelang es Anton Zahoransky die Maschinen zum Laufen zu bringen, weshalb er nach kurzer Zeit von Eduard Faller zum Betriebsleiter ernannt wurde.

 

Wie es in seinem Leben weiterging und es zur Gründung der Firma kam, erzählen wir Ihnen im nächsten Artikel.

 

www.zahoransky.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Skip to content