Springe zum Inhalt

ZAHORANSKY-Firmenhilfswerk feiert 50 Jahre

Hinter ZAHORANSKY stehen heute mehr als 900 Mitarbeiter, die in der Tradition des Familienunternehmens verwurzelt sind. Eine lange Tradition hat auch das soziale Engagement von Mitarbeitern und Firma in Form des Firmenhilfswerks. Im Jahre 1970 wurde bei einem gemeinsamen Betriebsabend der Freiburger und Todtnauer Werke in Kirchzarten das ZAHORANSKY-Firmenhilfswerk vom damaligen Firmenchef Dr. Heinz Zahoransky ins Leben gerufen. In seiner Ansprache sagte er:

„Von wieviel Not und Leid hören wir tagtäglich! Drängt sich da nicht der Gedanke auf zu helfen? Was können wir tun? Ich schlage vor, dass wir alle, der ganze Betrieb, im Herbst einmal eine Stunde zusätzlich arbeiten. Dies ergibt einen Betrag von etwa DM 2.500.-, den wir einem betrieblichen Konto gutschreiben. Die Firma wird den gleichen Betrag überweisen. Damit stehen DM 5.000,- zur Verfügung. Über diesen Betrag soll der Gesamtbetriebstrat beider Betriebe mit der Geschäftsleitung verfügen. Wir können in Katastrophenfällen helfen, denken Sie an Rumänien, Peru oder die Türkei. Wir können auch die örtlichen Hilfsorganisationen oder Betriebsangehörige unterstützen.“

Da die beiden Betriebsratsvorsitzenden Robert Schöngarth (Freiburg) und Hermann Brenner (Todtnau) zustimmten, wurde der Vorschlag umgesetzt. Später traten auch die nach 1970 gegründeten ZAHORANSKY-Firmen und ihre Mitarbeiter dem Programm bei. Die Spenden gingen an notleidende Betriebsangehörige, viele örtlichen Hilfsorganisationen, nach Haiti und Indien. Auf diese Weise wurden seit 1970 fast 900.000 Euro gespendet und viel Gutes bewirkt, was durch viele Dankesschreiben der Spendenempfänger belegt wird.

 

 

Im Jahre 1987 überreichte der Todtnauer Bürgermeister Edmund Keller in Würdigung seiner vorbildlichen sozialen Einstellung Dr. Heinz Zahoransky die Bürgermedaille der Stadt Todtnau. Diese gab er an den Betriebsratsvorsitzenden Siegfried Lais weiter, da es sich um eine Ehrung der gesamten ZAHORANSKY-Mitarbeiter handelt.

Wir hoffen, dass die Bereitschaft unserer Mitarbeiter für einen guten Zweck zu arbeiten noch lange anhält, damit wir das von Dr. Heinz Zahoransky ins Leben gerufene Firmenhilfswerk, noch lange erfolgreich weiterführen können, denn das soziale Engagement ist weiterhin wichtig für ZAHORANSKY. Dazu Vorstand Ulrich Zahoransky: „Unsere Verantwortung als Unternehmen ist immer auch eine soziale Verantwortung. Es gibt unserem Tun einen tieferen Sinn, wenn wir Menschen an unserem Erfolg teilhaben lassen können.“

 

 

Artikel geschrieben unter Mitarbeit von Domenik Gersbacher und Maxima Lott (kaufmännische Azubis aus dem 2. Lehrjahr)

 

Text und Grafiken: www.zahoransky.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content