Springe zum Inhalt

Umweltbewusstsein bei ZAHORANSKY

Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Denken ist für ZAHORANSKY schon immer Bestandteil des unternehmerischen Handelns. Dabei spiegeln sich Sparsamkeit und vorausschauender Umgang mit Ressourcen in unseren traditionellen Werten wieder.

Dass bestimmte Methoden der Stromerzeugung negativen Einfluss auf den Klimawandel haben, haben wir früh erkannt und mit unserem langjährigem Partner Energiedienst AG schon 2012 auf erneuerbare Energien umgestellt und seither schon mehr als 15.000 Tonnen CO2 eingespart.

Doch ZAHORANSKY verbraucht nicht nur Strom, wir erzeugen ihn auch selbst. An vier Standorten der ZAHORANSKY Gruppe erzeugen wir mit einer installierten Leistung von 472 kWp in einem Jahr über 500 MWh eigenen Strom.

Als energie- und umweltmanagementzertifiziertes Unternehmen nach DIN ISO 14001 und 50001 sind wir ständig bestrebt, die Ressource Energie so effizient wie möglich einzusetzen. So haben wir in den letzten Jahren an allen Standorten in Deutschland unsere Beleuchtung auf stromsparende LED Leuchtmittel umgestellt. Für unseren internen Werksverkehr zwischen den Standorten Freiburg und Todtnau stehen vier Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Durch die Einführung unserer papierlosen Fertigung und Montage, haben wir es geschafft, den Papierverbrauch innerhalb von fünf Jahren um 40% zu reduzieren. Als nächster Schritt ist hier die Einführung eines fast papierlosen Marketings geplant. So verkleinern wir nochmals unseren eigenen CO2-Fußabdruck!

 

 

Außerdem konnten wir einige Projekte zusammen mit dem Biosphärengebiet Schwarzwald umsetzen. Unsere Mitarbeiter konnten ihre Kinder jeweils am Ferienanfang und –ende zu einer einwöchigen Kinderferienfreizeit anmelden. Diese wurde unter anderem von zwei Biosphären-Rangern, sowie von pädagogischen Fachkräften der TEN Academy geplant und durchgeführt. Durch diese Aktionen lernen auch schon unsere Jüngsten, wie wertvoll die Natur ist und wie man umweltbewusster leben kann.

Durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Reisebeschränkungen reduzierte sich automatisch unser CO2-Ausstoß durch Geschäfts- und Montagereisen. Aber ein Servicetechniker, der nicht zu Kunden reisen kann, geht das? Wir mussten uns ganz schnell eine Alternative für unsere Kunden einfallen lassen, wie wir sie ohne Techniker vor Ort unterstützen konnten. Mit der Handy-App ZOLVE haben wir einen komplett webbasierenden Remote-Support mit dem unser Serviceteam per Videoverbindung bei Reparaturen oder Wartungsprozessen unseren Kunden in der ganzen Welt zur Verfügung steht. Und das Ganze auch noch CO2-neutral ohne einen Flugkilometer.

 

 

Text, Grafik und Bild: www.zahoransky.com

Artikel geschrieben von: Domenik Gersbacher und Maxima Lott (kaufmännische Auszubildende im zweiten Lehrjahr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content