Springe zum Inhalt

Partnerschaft mit der M10 Industries AG

Für eine schnelle Positionierung im dynamischen Markt für Solarzellen wollen die M10 Industries AG und ZAHORANSKY künftig eng zusammenarbeiten. Damit öffnen sich neue Chancen für beide Unternehmen.

Angefangen hat alles, als 2017 einige Mitarbeiter der M10 Industries AG bei ZAHORANSKY in der Montage zeitweise unterstützten. Damit war ein erster Kontakt geknüpft. Nachdem M10 Industries AG mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) die neue Technologie der Schindel-Matrix-Solarmodule, in einem vom BMWi geförderten Projekt, entwickelt hatte, brauchte man einen kompetenten Maschinenbau-Partner zur Umsetzung. Und der war mit ZAHORANSKY schnell gefunden. Nach mehreren gegenseitigen Besuchen der Vorstände wurde die Zusammenarbeit gestartet.

Seit Anfang August konstruiert ein ZAHORANSKY-Team in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der M10 Industries AG an einer Produktionsanlage, die Solarzellen dieser neuen Schindel-Matrix-Technologie automatisch herstellen kann. Dabei werden die Solarzellen aus kleinen Teilzellen zusammengeklebt, was zu höherer Effizienz und mehr Freiheit beim Design von Solarmodulen führt (so sind auch Wölbungen möglich, wie z.B. auf Autodächern benötigt werden).

 

Bildunterschrift: Ausschnitt der Pilotanlage zur Schindel-Matrix-Zellverschaltungsanlage.

 

 

„Photovoltaik bietet einen Ausweg aus der Klimakrise, daher bringen wir unsere Erfahrung und Leidenschaft für hochautomatisierte Fertigungslösungen gern in diese Zusammenarbeit ein“; so Ulrich Zahoransky. Und Günter Schneidereit, Vorstandsvorsitzender und Gründer von M10, Pionier bei der Solarzellenfertigung von Anfang an, ergänzt: „Wir freuen uns sehr mit ZAHORANSKY einen idealen Partner gefunden zu haben, mit dem wir die innovative Schindel-Matrix-Produktionstechnologie in den dynamisch wachsenden, aber hart umkämpften Photovoltaik-Markt einführen können“.

Die Schindel-Matrix-Technologie ist sehr innovativ und wurde Anfang November beim Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Energieeffizienz“ mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Jetzt geht es vor allem darum diese neue Technik schnell produktionsreif zu machen.

Ende November wurde die gemeinsame Tochter, die M10 Solar Equipment GmbH gegründet, in der alle Aktivitäten beider Partner in diesem Bereich gebündelt wurden. ZAHORANSKY hat einen 50 % Kapitalanteil an dieser Firma. Geschäftsführer sind Philipp Zahn (Vorstand bei M10 Industries AG) und Marco Saladin (ZAHORANSKY AG).

ZAHORANSKY freut sich auf die Partnerschaft mit M10 Industries AG, zu der beide Seiten wichtige Erfahrungen einbringen. Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft erfolgreich sein wird und einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Stromerzeugung leisten kann.

 

Bildquelle: M10 Industries AG

www.zahoransky.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Skip to content